Apple: Vorstoß ins TV-Geschäft nimmt konkretere Formen an

Der Großkonzern mit dem bekannten Apfel-Symbol ist seit Jahren eine feste Größe im digitalen Business. Angefangen mit dem Mac, über den iPod und das iPhone, bis hin zum iPad hat das Unternehmen schon immer den technischen Fortschritt unserer Gesellschaft neu definiert. Außerhalb der materiellen Produktionslinie, die den Nutzer regelmäßig mit noch neueren Geräten und Innovationen versorgt, ist Apple auch für seine Online-Dienste bekannt.

Der App Store ist jedem iPhone-Besitzer ein Begriff und über iTunes kaufen Millionen von Menschen seit Jahren ihre Musik und TV-Sendungen. Seit dem 14.02.17 kennen wir nun auch nähere Details zum neuesten Projekt des Silicon-Valley-Giganten: „Planet of the Apps“. Damit will Apple offiziell in das TV-Geschäft einsteigen und veröffentlicht sein erstes selbstproduziertes Format, zu dem nun ein Trailer bei der letzten Recode-Konferenz vorgestellt worden ist.

Worum geht’s?

Mit „Planet of the Apps“ hat Apple ein Format produziert, das einen Mix aus einer Castingshow und einer Start-Up-Präsentation darstellt. Ähnlich wie die erfolgreiche Sendung „Shark Tank“, bei der junge aufstrebende Unternehmer die Chance haben ihre Start-Up Ideen vorzustellen und eventuell von interessierten Investoren gefördert zu werden, können hier Softwareentwickler eine Jury von ihren eigens kreierten Apps überzeugen.

Wie bei einem Casting gewinnt letztendlich die Person, deren App am besten gefallen hat und wird dann zur Belohnung im App Store beworben. Die Jury besteht dabei aus vier namhaften Persönlichkeiten, die als „Promis“ von Apple als geeignet angesehen werden diese Entscheidungen zu treffen.

Hier werden Gwyneth Paltrow, will.i.am (Black Eyed Peas), Jessica Alba und Gary Vaynerchuck zu sehen sein. Gezeigt wird das Ganze in mehreren Folgen wöchentlich über den Apple Streaming-Dienst Apple Music. So haben auch nur Nutzer dieses Dienstes Zugang zu der neuen TV-Show, die mittlerweile eine Mitgliederzahl von 20 Millionen überstiegen haben. Die Sendung soll die Erste einer Reihe von Eigenproduktionen sein, mit denen Apple in den TV-Streaming-Markt vorstoßen will.

„Planet of the Apps“ – Ein Schritt nach vorne?

Mit Apple Music ist das amerikanische Unternehmen auf einen Zug aufgesprungen, der schon seit einer ganzen Weile mit Passagieren wie Spotify, Amazon und Co. Unterwegs ist. Nun sollen also auch eigene TV-Produktionen her, um den Einflussbereich zu erweitern. Verständlich, denn Konkurrenten wie Amazon und Netflix haben nicht geschlafen und produzieren auch schon ihre eigenen Serien, mit denen sie sehr erfolgreich sind.

Jetzt will der iPhone-Magnat nachziehen und bringt eine Castingshow, die auf den ersten Blick die Frage aufwirft, ob das wirklich eine der Unternehmensphilosophie entsprechende Innovation sein kann. Natürlich sind solche Formate beliebt und werden viel gesehen. Gute Beispiele sind „The Voice“ oder „Master Chief“.

Allerdings kann man diesen Sendungen nicht nur Gutes abgewinnen. Das Vorführen von Teilnehmern durch Moderatoren oder Jury-Mitglieder zur Belustigung der Zuschauer wäre keine Sache, die wir zum ersten Mal in einer Castingshow sehen würden. Außerdem ist es fraglich, ob die vorgestellte Jury aufgrund von Kompetenz oder Bekanntheitsgrad ausgewählt worden ist. Ob „Planet of the Apps“ für Apple ein weiterer Schritt nach Vorne oder durch Desinteresse aussortiert werden wird, bleibt abzuwarten. Lassen wir uns überraschen.

Merken

Merken

Merken

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.